Auf einmal fremd

Intergeneratives Theaterprojekt mit Geflüchteten und Senior*innen in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Eschborn.

Wie fühlt es sich an die eigene Heimat zu verlassen? „Auf einmal Fremd“ erzählt über den Versuch sich in der Fremde zurechtzufinden, über das Vermissen, das im Kontakt bleiben und geschichtliche Parallwelten.

Nach fünf Monaten intensiver Arbeit wurde unser Theaterprojekt Ende Juni abgeschlossen und im Rahmen einer Ergebnispräsentation im Mehrgenerationenhaus am 30. Juni vorgestellt.

 

IMPRESSIONEN

Fotos: Art-Q e.V. / Tim Wegner

 

 
 
 

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei:

Ausgezeichnet durch „kulturMut“ – der Crowdfunding-Initiative von Aventis Foundation und Kulturfonds Frankfurt RheinMain

 

Nach oben scrollen