WoMan

Im Theaterprojekt „WoMan – Von Bitch bis Burka“ treffen geflüchtete Frauen auf Ehrenamtlerinnen und Frauen aus Business- und Führungspositionen der Deutschen Bank. Seit Februar beschäftigen sich die rund 20 Teilnehmerinnen in wöchentlichen Proben mit dem Thema „Frau-Sein“. Von Bitch bis Burka – welche Klischees leben wir, was bedeutet es in anderen Kulturen, eine Frau zu sein? Wie viel Gewalt ertragen Frauen noch, bis alle es gesehen haben? Und die entscheidende Frage: „Bin ich schön?“

Auf künstlerisch-mediale Weise beschäftigen sich die Spielerinnen mit Rollenbildern und Rollenerwartungen in Deutschland und den Herkunftsländern der geflüchteten Mädchen. Hierbei spielen die Themen Beruf, Religion, Politik und Kultur eine große inhaltliche Rolle. 

Ende Oktober zeigen die Teilnehmerinnen ihr Theaterstück in mehreren Aufführungen in der antagon Halle Frankfurt. 

ZUR KARTENRESERVIERUNG

Das erste große Highlight: Ein Kurzauftritt bei der Jahresversammlung des Stifterverbands am 27. Juni in der Paulskirche in Frankfurt.

Fotos: Stifterverband/David Ausserhofer

 

WoMan – von Bitch bis Burka ist ein Kooperationsprojekt von Art-Q, der Stiftung CITOYEN und der Sebastian Cobler Stiftung.

 

 

AUFFÜHRUNGEN:
Premiere: Samstag, 28. Oktober, 20 Uhr
Sonntag, 29. Oktober, 20 Uhr
Donnerstag, 02. November, 20 Uhr
Freitag, 03. November, 20 Uhr
Samstag, 04. November, 20 Uhr

Aufführungsort:
antagonHalle
Orber Str. 57
60386 Frankfurt

WEGBESCHREIBUNG zur antagonHalle

**** Kartenvorverkauf ab 15. September! ****

Kontakt:

Art-Q e.V.
Krautgartenweg 1
60439 Frankfurt am Main
Tel. 069 90 43 58 50
kontakt@art-q.net
www.art-q.net

 

WIR DANKEN UNSEREN PARTNERN 

Gefördert durch das Land Hessen

In Kooperation mit dem