Der Verein

Wir führen soziale Kulturprojekte durch. Der konzeptionelle Fokus liegt auf der Arbeit mit den künstlerischen Medien Musik und Theater im Kontext der ästhetischen Bildung.

Neben Faktoren wie Kultur, Bildung, Nachhaltigkeit und sozialer Kompetenz liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Vernetzung verschiedener Gruppen und thematischen “Cross-Over” innerhalb der Projekte: so treffen beispielsweise Studierende auf Inhaftierte oder junge Geflüchtete, Schüler*innen auf an Demenz erkrankte Senior*innen…. In einem ungewöhnlichen künstlerischen Rahmen wird ein Experimentierfeld geschaffen, in dem die Teilnehmenden neue Erfahrungen mit sich selbst und anderen sammeln können.

Neben dem künstlerisch-ästhetischen Aspekt stehen gleichwohl therapeutische, spielerische und pädagogische Anteile im Vordergrund. Am Ende der gemeinsamen Arbeit stehen meist öffentliche Aufführungen, die eine breite Öffentlichkeit an dem künstlerischen Endprodukt teilhaben lassen.

Der Trägerverein Art-Q e.V. existiert seit 2011.

 

Grundsätze der Arbeit von Art-Q:

  • Integration & zielorientierte Zusammenarbeit
  • Soziale Kulturarbeit & kulturelle Teilhabe
  • Ästhetische Bildung
  • Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Thematiken

Dies wollen wir erreichen durch:

  • die Umsetzung sozialer Kulturprojekte mit Geflüchteten, Studierenden, Kindern, Jugendlichen, Strafgefangenen, Menschen mit Behinderung und Senioren
  • die Umsetzung von Bildungsprojekten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit kulturellen Inhalten wie z.B. der Nachwuchswettbewerb „Grüne Soße Festival macht Schule“
  • Theater- und Musikarbeit
  • sozialpädagogische Betreuung von Teilnehmer*nnen innerhalb der Projekte
  • das Schaffen von Praktikumsplätzen für Studierende
  • Werbung in der Öffentlichkeit für soziokulturelle Handlungsfelder und ästhetisch-mediale Formen sozialer Kulturarbeit

Unsere Vereinssatzung findet sich HIER